Schulhaus Küngoldingen im neuen Glanz

2018 hat die Gemeindeversammlung Oftringen für die Sanierung des Schulhauses Küngoldingen aus dem Jahre 1845 einem Kredit über 500 000 Franken zugestimmt. Detaillierten Untersuchungen vor der Sanierung haben aufgezeigt, dass am Objekt grössere Mängel bestanden als bisher angenommen. Farbanalysen der Fassade haben ergeben, dass die Fassade nicht einfach überstrichen werden kann, sondern komplett restauriert werden muss. Weiter wurde festgestellt, dass der Anbautrakt aus dem Jahre 1896 nicht isoliert war. Deshalb kam das Projekt ein Jahr später nochmals an die Gemeinde. Neu rechneten die Baufachleute mit einem Aufwand von über einer Million Franken.

Die Umbauarbeiten fanden währende den Sommerferien 2020 statt. Die saa ag führte am bestehenden Gebäude sämtliche Restaurationsarbeiten durch. Der Anbau Nord wurde mit einem hinterlüfteten Fassadensystem der Firma sto ag verkleidet und verputzt. Rudolf Kunz, Projektleiter der saa ag: «Hinterlüftete Fassaden sind sehr aufwendig beim Einmessen und beim Erstellen der Unterkonstruktion. Hier ist exaktes und genaues Arbeiten wichtig, damit bei allen anschliessenden Bauteilen die Massgenauigkeit eingehalten werden kann. Ergänzend zu der verputzen Fassade wurden die Fensterbänke und der Fassaden-Sockel mit Glasfaserbeton-Elementen erstellt.»

Das Resultat kann sich sehen lassen. Das Schulhaus Küngoldingen strahlt im neuen Glanz und erfreut die über 100 Kinder und 9 Lehrpersonen.