Seit Jahren engagiert sich die saa ag im kulturellen Bereich. Aktuell die Ausstellung des Langenthaler Künstlers Max Hari, mit dem sie die Leidenschaft für Farbe und Struktur verbindet.

Max Hari, 1950 in Thun geboren, lebt und arbeitet heute in Langenthal und Berlin. Seine Werke, für die er schon einige Preise entgegennehmen konnte, waren bisher an zahlreichen Ausstellungen in der Schweiz und in Deutschland zu sehen. Und nun also wieder einmal ein Heimspiel. In der Ausstellung im Kunsthaus Langenthal präsentiert er Arbeiten aus seinem reichhaltigen Schaffen aus vier Jahrzehnten. Der Fokus liegt auf der Malerei. Seine Gemälde sind oft grossformatig und mit vielfältigen Schichtungen. Zur Ausstellung erscheint das Kunstbuch «Max Hari - Ich schaue mir beim Sehen zu». Dieses wird finanziell von der saa ag Langenthal unterstützt.

Für die saa ag ist es nicht das erste kulturelle Engagement: «Wir unterstützen gerne lokale Kulturprojekte, da sie wie unsere Arbeiten einmalig und vielfältig sind. Mit Max Hari verbindet uns speziell die Freude und Leidenschaft für Farbe und Struktur. Sie greifen ineinander über, geben ordnende Struktur und unverwechselbare Identität. Diese Anforderung ist auch im Bau immer wichtiger. Wie die Kunstschaffenden müssen wir die richtigen Techniken und Werkstoffe bereit haben», so Geschäftsführer Stephan Kilchmann. Dies beweist auch die breitgefächerte Referenzliste der saa ag. Von Kleinprojekten zur kompletten Überbauung, von historischen Hotels zum modernen Hochhaus – viele spannende Geschichten rund um Farbe und Struktur am Bau.

Die Ausstellung von Max Hari Kunsthaus Langenthal findet noch bis zum 15. November 2020 statt.

 

Interessiert an einer exklusiven Führung mit dem Künstler? 
Dann freuen wir uns auf Ihre Anmeldung.
> Termine und Anmeldung